Versicherungsvergleich Siktas24 Versicherungsmakler
Bootsversicherung

Bootsversicherung

Das navigieren eines Bootes auf Wasser ist eine Erfahrung, die viele Menschen gerne dauerhaft erleben möchten. Ist der Erwerb eines Bootes aber in finanzielle Nähe gerückt, muss sich der zukünftige Bootsbesitzer darüber im Klaren sein, dass ein solches Gefährt in einer unbedachten Sekunde einen erheblichen Schaden verursachen kann. Schadensersatzansprüche eines Geschädigten können schnell existenzbedrohliche Größenordnungen annehmen. Aus diesem Grund sind Sie nach deutschem Recht zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung für Boote verpflichtet. Zudem können Sie Ihr eigenes Boot gegen Schäden versichern, indem Sie neben der Haftpflichtversicherung eine Teilkasko- oder eine Vollkaskoversicherung abschließen.

Wer sich häufig nautisch fortbewegt, wird die Unvorhersehbarkeit des Meeres und des Wetters kennen. Wenn Sie sich mit Ihrem Boot bereits einmal in einem Sturm befunden haben, wird es Sie sicher beruhigen zu wissen, dass eine Bootsversicherung nicht nur Schäden an Fahrzeugen und Personen deckt, soweit diese durch Ihr Boot verursacht wurden. Bootsversicherungen decken in der Regel auch weitere Risiken ab, beispielsweise Schäden durch höhere Gewalt. Vielleicht interessieren Sie sich aber auch für eine Bootsversicherung, die Ihr Boot gegen Diebstahl schützt? Eine Bootsversicherung deckt einen großen Bereich von Möglichkeiten ab. Sie haben die Wahl, genau die Bootsversicherung zu wählen, die Ihre Vorstellungen eines umfassenden Schutzes bestmöglich abdeckt.

Die Bootsversicherung – wichtige Haftpflicht für alle Besitzer von Booten und Yachten

Um ein Auto oder ein Motorrad in Deutschland im Straßenverkehr steuern zu dürfen, ist nicht nur ein Führerschein, sondern auch der Besitz einer entsprechenden Haftpflichtversicherung vorausgesetzt. Die Haftpflicht kommt für Schäden auf, die ein Fahrer anderen mit dem genutzten Fahrzeug zufügt. Wird ein Schaden von einem Rad- oder Rollschuhfahrer verursacht, greift dagegen in der Regel die private Haftpflicht. In welchen Bereich fallen aber Beeinträchtigungen, die im Zuge der Steuerung eines Bootes bzw. einer Yacht erfolgen?

Tatsächlich verhält es sich zu Wasser ähnlich wie im Straßenverkehr. Wer sich aus eigener Kraft, zum Beispiel mit einem Ruderboot, welches weder Motor noch Segel hat, fortbewegt, ist im Allgemeinen durch seine Privathaftpflicht geschützt. Ist das Boot oder die Yacht dagegen mit einem Segel oder Motor ausgestattet, sollte eine Bootsversicherung vorhanden sein.

Die Bootsversicherung sorgt dafür, dass Besitzer von Motorbooten, Segelbooten oder Yachten bei Schäden an Gegenständen oder Personen nicht selbst haften müssen. Auch mit einem Boot können erhebliche Vermögensschäden provoziert werden. Viel gravierender ist der Schadenssachverhalt jedoch immer, wenn Menschen involviert sind. Die Kosten für medizinische Behandlungen und Rehabilitationsmaßnahmen können schnell in die Hunderttausende gehen. Wie bei Pkw stehen Ihnen bei Boots- und Yachtversicherungen verschiedene Optionen offen – nämlich die „simple“ Bootshaftpflicht und die Bootskaskoversicherung sowie diverse Zusatzbausteine.

Warum ist eine Bootsversicherung wichtig?

Im Gegensatz zur Haftpflicht für Kfz und Motorrad ist eine Bootshaftpflichtversicherung oder Yachtversicherung in Deutschland nicht gesetzlich vorgeschrieben. Dennoch sollte jeder, der sich regelmäßig hinter das Steuer eines motorisierten oder mit Segel ausgestatteten Boots oder einer Yacht begibt, eine entsprechende Versicherung besitzen. Denn wer hierzulande anderen schadet, muss laut Gesetz dafür haften – und das gilt selbstverständlich auch auf dem Wasser.

Geschieht zum Beispiel ein Unfall mit einem anderen Boot oder vielleicht einer exklusiven Yacht, können Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe resultieren. Ein Personenschaden ist tatsächlich noch etwas heikler. Neben Schmerzensgeldforderungen und mitunter umfangreichen Kosten der Erstbehandlungen, ziehen solche Sachverhalte womöglich eine lebenslange medizinische Betreuung und die Notwendigkeit einer Rente nach sich. Ist in einem solchen Kontext keine passende Versicherung vorhanden, ist dies für den Schadensverursacher nicht selten existenzbedrohend. Um derartige Risiken abzuwenden, sollte unbedingt eine Bootsversicherung vorhanden sein – die obendrein Schäden von mehreren Millionen Euro abdecken kann. Die Bootshaftpflicht bzw. Yachtversicherung tritt überdies auch dann für Sie ein, wenn unberechtigt Forderungen gegen Sie gerichtet werden – notfalls auch vor Gericht.

Übrigens ist die Rechtslage hinsichtlich der Bootsversicherung in diversen Ländern different zur deutschen. Beispielsweise benötigen Sie in Kroatien oder Italien laut Gesetz zwangsläufig eine solche Versicherung, wenn Sie ein motorbetriebenes Boot steuern möchten. Ist diese nicht vorhanden und Sie werden auf Ihrem Boot oder Ihrer Yacht kontrolliert, drohen empfindliche Strafen. Bevor Sie mit Ihrem Boot ins Ausland reisen, sollten Sie sich also unbedingt über die rechtlichen Vorgaben bezüglich der Bootshaftpflicht informieren – hier lohnt sich ein genauer Vergleich der Details.

Welche Unterschiede gibt es bei einer Bootsversicherung?

Grundsätzlich bestehen die Optionen, eine herkömmliche private Haftpflicht für Boote und eine Teilkasko bzw. Vollkasko abzuschließen. Zudem ist eine Insassenunfallversicherung zu empfehlen.

  • Yacht- oder Bootshaftpflicht: Eine Haftpflichtversicherung für Boote schließt immer der Besitzer bzw. Bootskapitän ab. Besitzen Sie eine Privathaftpflicht, kann diese auch in spezifischen Angelegenheiten auf dem Wasser Schutz bieten, bei Schäden, die Sie Dritten mit einem Boot zufügen jedoch in der Regel nicht. Dafür kommt die Bootshaftpflichtversicherung auf. Sie deckt allerdings ausschließlich Beschädigungen, die Sie mit Ihrem Boot oder Ihrer Yacht an anderen Dingen oder Personen verursachen. Erfährt Ihr eigenes Boot einen Schaden, springt die Versicherung nicht ein.
  • Vollkasko und Teilkasko für Boot oder Yacht: Im Vergleich zur Bootshaftpflichtversicherung hilft die Teil- oder Vollkasko für Boote auch im Schadensfall am eigenen Boot – je in unterschiedlicher Ausprägung. Hier ist nicht selten eine Insassenversicherung inbegriffen. Die Bootskasko deckt unter anderem Vandalismus, Diebstahl und diverse weitere durch Dritte verursachte Beschädigungen. Wie beim Auto ist eine Kaskoversicherung für Boote vornehmlich bei starker Nutzung sowie einem neuen und/oder sehr teuren Boot bzw. einer Yacht sinnvoll. Die Kaskoversicherung gilt jedoch nicht immer für alle Gewässer und muss gegebenenfalls vor einer längeren Reise angepasst werden.
  • Insassenunfallversicherung: Die Insassenversicherung bietet Schutz, wenn Gäste Ihres Boots oder Ihrer Yacht zu Schaden kommen. Diese Zusatzoption sollten Sie unbedingt besitzen, wenn Sie regelmäßig Gäste befördern. Versicherungsschutz besteht hier zum Beispiel auch beim Betreten und Aussteigen, was bekanntlich in manchen Situationen problematisch sein kann.

Worauf muss ich bei einer Bootsversicherung besonders achten?

Im Vorfeld des Abschlusses einer Bootsversicherung stehen Sie in der Regel vor der Wahl, eines von zahlreichen Versicherungspaketen zu nutzen. Hierbei handelt es sich um zumeist online vertriebene vermeintlich günstige Komplettangebote, die sehr viele Leistungen bieten und sich mit „Testsieger“ oder ähnlich argumentativen Schlagworten rühmen. Diese Bundles passen jedoch nur selten genau zu den eigenen Anforderungen. Ein Vergleich lohnt sich, denn oft sind hier Leistungen inklusive, die Sie gar nicht benötigen. Eine individuell angepasste Bootsversicherung ist tatsächlich in den meisten Fällen die bessere und nicht zuletzt auch günstigere Alternative. Auf folgende Merkmale sollten Sie ganz besonders achten:

  • Im Vergleich zur Kfz Haftpflicht gibt es bei der Bootsversicherung diverse unterschiedliche Geltungsbereiche und dementsprechend verschiedene Ausschlüsse. Diese sollten Sie vor dem Abschluss der Versicherung unbedingt hinreichend klären.
  • Zu achten gilt es insbesondere auch auf die Ausprägung der Selbstbeteiligung. Denn bei einer höheren Eigenbeteiligung können Sie oft deutlich am Versicherungstarif sparen.
  • Der Deckungsumfang sollte möglichst auf Ihre Voraussetzungen bzw. Anforderungen abgestimmt sein. Einige Versicherungen bieten Ihnen sogar eine Allgefahrendeckung für Ihr Boot oder Ihre Yacht. Das ist natürlich optimal, nicht selten sind solche Tarife jedoch im Vergleich teuer.
  • Bevor Sie einen umfangreichen Versicherungsschutz – vielleicht mit Kasko – wählen, sollten Sie genau abwägen, ob tatsächlich alle Bestandteile der Versicherung für Ihr Boot sinnvoll sind. So rechnet sich zum Beispiel ein Kaskoschutz bei einem älteren Boot oder einer Yacht nur in Ausnahmefällen.
  • Wie beim Kfz können Sie auch bei Ihrem Boot von Schadensfreiheitsrabatten profitieren. Vor dem Abschluss informieren Sie sich also am besten genau, ob eine derartige Vergünstigung bei der Versicherung Ihrer Wahl möglich ist.

Bootsversicherung Vergleich und Kosten

Die Kosten einer optimalen Bootsversicherung sind kaum allgemein zu fassen. Viele Faktoren bestimmen den letztendlichen Tarif. Ausschlaggebend sind vor allem

  • die Versicherungssumme,
  • die Motorstärke bzw. die Fläche der Segel des Bootes oder der Yacht
  • und der Geltungsbereich der Versicherung.

Bei einer Bootskaskoversicherung ist der Geltungsbereich hinsichtlich der Kosten besonders relevant. Sind Sie zum Beispiel ausschließlich in einem bestimmten Gebiet mit Ihrem Boot unterwegs oder befahren Sie vielleicht nur einen einzigen See, können Sie viel Geld sparen, wenn Sie den Geltungsbereich genau auf diese Voraussetzungen abstimmen.

Sowohl in puncto Bootshaftpflicht als auch –Kaskoversicherung bekommen Sie mit unserem Tarifrechner gleich an dieser Stelle einen guten ersten Überblick. Zu unserem Online-Angebots-Tool bekommen Sie hier natürlich den gewohnten Siktas24-Rund-um-die-Uhr-Support und immer informative Ratgeber zu sämtlichen Versicherungsangelegenheiten.

FacebookTwitterXING
Wir verwenden auf unserer Website Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie selbst entscheiden, ob Sie nur essentielle Cookies zulassen möchten oder alle Cookies. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen